Newsdetail

Bei Fütterung von Igeln, aufgepasst!

Mittwoch, 30.08.2017
Auch Sie wollen sicher, dass unser heimischer Igel erhalten bleibt.

Der Igel lebt immer mehr im Siedlungsraum; wir haben ihm ganz einfach sein ursprüngliches Wohngebiet genommen. Durch Überbauung, durch intensive Landwirtschaft. Normalerweise hat er einen Lebensraum von ca. 1 km2 um Futter zu finden.

 

Igel und Katz am gleichen Napf

Viele Menschen meinen, ihm entgegen zu kommen, indem sie Futter für ihn bereitstellen, zusammen mit dem Katzenfutter vor der Haustüre oder Garten.

Nicht selten sieht man Katze und Igel am gleichen Futternapf. Ja, es sieht herzig aus, doch das Negative sehen nur Igelstationen und Tierärzte.

Durch das Leben auf so engem Raum entstehen Krankheiten, die - wenn man sie bemerkt - schlecht oder nicht mehr heilbar sind. Oft sterben diese Tiere. Eine Überpopulation auf engem Raum bringt Krankheiten und Inzucht mit sich.

 

Helfen Sie uns, dieses Problem zu lösen:

  1. Verzichten Sie auf das Zufüttern von Igeln (Ausnahme, wenn dazu aufgerufen wird, in Zeiten von Dürre o. ä.)
  2. Stellen Sie das Futter für Ihre Katze in die Höhe.

 

Anneliese Girlich, Verein pro Igel

 

Bei Fütterung von Igeln, aufgepasst!