Newsdetail

T I E R E sind keine (Weihnachts-) Geschenke

Mittwoch, 02.11.2016
Viele Kinder wünschen sich mit Begeisterung ein Haustier auf Weihnachten.
Doch so ein Wunsch bringt nicht nur Freude, sondern auch Probleme. Bei einem Haustier muss die ganze Familie einverstanden sein, sonst bleibt das Tier nicht lange im Haus.


 

Denn wenn es nicht beschäftigt wird, beschäftigt es sich selbst mit den Sachen, die den Personen gehören und machen es kaputt: z.B. Decken zerreissen, Sofas verkratzen, Möbel anknabbern,…

 

Man sollte sich gut überlegen, ob man ein Haustier will und zwar ein Tierleben lang und was sich alles verändert, wenn man ein Haustier hat.
Man sollte sich bewusst sein, wieviel Arbeit das Tier gibt und wieviel es kostet.

 

Lieber zuerst ein Sachbuch über die gewünschte Tierart schenken, bevor man unüberlegt und überstürzt ein Tier, ein Lebewesen, als Geschenk kauft.

 

Das Tier ist kein Pullover, das man nach Weihnachten umtauschen kann.

Im Tierheim werden solche Schnellfreude-Tiergeschenke dann abgegeben und das ist mit unendlich vielem Tier-Leid verbunden.

 

Chiara Stamm
Schülerin
Kinder- und Jugendtierschutzgruppe

 
T I E R E    sind keine (Weihnachts-) Geschenke