Schwerpunkte

Der Kiebitz ist der Vogel des Jahres 2019
24.01.2019
BirdLife Schweiz hat den Kiebitz zum Vogel des Jahres 2019 gewählt. Die vom Aussterben bedrohte Art lebte einst in Feuchtwiesen und nach deren Drainage im Ackerland. Die Intensivierung der Landwirtschaft mit zahlreichen Bewirtschaftungsgängen und dem Spritzen von Pestiziden brachten den Kiebitz in der Schweiz fast zum Aussterben. Dank enger Zusammenarbeit zwischen Naturschützenden und Landwirten bei den Nistplätzen erhält der schillernde Vogel wieder eine Chance.
Bild: Michael Gerber (weiter)
Tier des Jahres 2019 - Das Glühwürmchen
05.01.2019
Das Glühwürmchen (Lampyris noctiluca) beleuchtet 2019 die Lage der Insekten in der Schweiz. Das geheimnisvolle Tier ist bei uns noch weit verbreitet. Doch schrumpfender Lebensraum und steigende Lichtverschmutzung setzen den tierischen Sternchen zu.
Foto: Biosphoto / Stephen Dalton
(weiter)
Elritze - Fisch des Jahres 2018
30.01.2018
Wer kennt sie nicht, die zumeist als sehr gesellig beschriebene und zu den kleinsten Karpfen unserer Süßgewässer gehörende Elritze. Sie trägt ferner Namen wie Irlitze, Pfrille oder Ellerling. In Brehms Thierleben werden allein für den deutschsprachigen Raum vierzig Namen angeführt. Diese Vielfalt an Namen zeigt wie populär und weit verbreitet diese Art ist. In Liechtenstein wird sie auch Bamele genannt.
Fotoautor: Rainer Kühnis
(weiter)
Der Wolf in der Nähe Liechtensteins
11.02.2016
Feuer frei

Für Wölfe wird die Schweiz zum gefährlichen Pflaster. Am Calanda-Massiv richten Wildhüter ihre Gewehrläufe auf das Wolfsrudel. Und im Bundeshaus fordern Politiker, die bisher geschützten Raubtiere für die Jagd frei zu geben. Die Wölfe hätten ihre Scheu vor dem Menschen verloren, heisst es. Doch die Rundschau-Recherche zeigt, der Mensch ist mitverantwortlich, dass Wölfe vermehrt in der Nähe von Siedlungen auftauchen.
(weiter)
19.08.2013
Für mehr Informationen besuchen sie: (weiter)